Bau einer kleinen Sternwarte plus Reparaturen

Die Station mit Bauwagen heute

Linkseite. Interessante Sites und Verweise auf Software

Bilder und Eindrücke von unseren Teleskoptreffen

Geeignete Fernrohre zum Fotografieren und andere Tipps

Spontane Treffen an der Sternwarte

Aufrüstung der Sternwarte

Bildbearbeitung

Anfahrtbeschreibung Teleskoptreffen

Animationen auf YouTube

Norddeutsches Astro Fotografentreffen

Über mich

Astro Touren

Stationstagebuch

16er_neuWW

Das Fernrohr

Meine derzeitige Ausrüstung: Auf der Montierung (7 AD Harmonic Drive von Alt) sitzt ein 16 Zoll Newton Reflektor mit 1800mm Brennweite und Gitterrohr Tubus. Der Fangspiegel hat einen Durchmesser von 120 mm. Bildfeldbeschneidung bei der Fotografie ist nun keine Thema mehr. Die Optik wiegt 70 KG, die Montierung 83 KG. Zum Fokussieren verwende ich einen Feather Touch Fokussierer von Starlight Instruments. Der wird motorisch angetrieben und läuft sehr genau. Als derzeitige CCD Kamera benutze ich die Atik 314L+. Das Fernrohr wird komplett über einen PC betrieben und ist auch per Wireless Lan von meinem Büro aus zu betreiben. Selbst die Fokussierung erfolgt über den PC. Dazu stelle ich einen Laptop in die Hütte, der alle Funktionen steuert. Laptop und Kameras baue ich danach natürlich aus Sicherheitsgründen immer wieder ab.

Der Unterbau ist eine Säule von Baader, die ich für die Stabilste auf dem Markt halte Das gesamte Fernrohr schwingt überhaupt nicht. Die Montierung trägt Geräte bis 100 KG Gewicht. Der periodische Fehler ist sehr klein. Man kann z.B. mit einer Canon EOS mehrere Minuten durch den 16er (1800mm Brennweite) belichten, ohne dass aus dem Stern ein “Ei” wird, und das bei DER hohen Auflösung! Die 30 Volt Steuerung stammt von Michael Koch (FS2). 

IMG_6816

Bild zeigt noch die alte ALCCD9 Kamera

Die Kamera

Z.Zt. mache ich meine Bilder mit der Atik 314 L+. Eine SW Kamera mit Farb Filterrad und Koma Korrektor. Die Kamera verfügt über ein eingebautes Peltier Element und kann bis auf - 40 Grad unter die Umgebungstemperatur herunter gekühlt werden. Das minimiert das Rauschen des Chips. Der Chip ist ein ICX -285 AL von Sony mit 1392 x 1040 Pixeln, die 6,45 Mikrometer “gross” sind. In dem Filterrad befinden sich ein Luminanzfilter, je ein Rot-, Grün-, Blau, sowie ein H alpha Filter mit 6 Nanometer Durchlassbreite. Vor der Kamera, am Tubus des Newton, befindet sich ein Feathertouch Fokussierer, der per Software fokussiert wird und Temperatur Kompensierung vornehmen kann. Die Nachführung erfolgt offaxis mit einer Lodestar Kamera von Starlight XPress. Nachgeführt wird offaxis, d.h. dass ein Leitstern mit einem kleinen Prisma ausgespiegelt wird, welches sich vor der Kamera und dem Filterrad befindet. Leitrohrbiegungen und daraus resultierende Abbildungsfehler gehören damit der Vergangenheit an. Abbildung mit ALCCD 9, Filterrad und Lodestar Nachführkamera.

IMG_6801

Montierung 7 AD mit Harmonic Drive. Damit die Montierung überhaupt auf die Säule passt musste ein Adapter angefertigt werden. Sie trägt Optiken bis 100 KG Gewicht.

IMG_6807

Die Hauptspiegelzelle des 16 Zöllers